Landesprogramm 1000x1000 Anerkennung für den Sportverein

Auch in diesem Jahr stellt die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen dem Landessportbund NRW Haushaltsmittel zur Förderung des Engagements der Sportvereine zur Verfügung. Der Landessportbund NRW leitet die Fördermittel auf Antrag an die Sportvereine weiter.
Antragsberechtigt sind Sportvereine, die als gemeinnützig anerkannt und Mitglied in einem dem Landessportbund NRW angeschlossenen Fachverband sowie dem zuständigen Stadt- bzw. Kreissportbund sind.

Förderfähig sind Maßnahmen der Sportvereine, die im Zeitraum 01.01.2019 – 31.12.2019 durchgeführt werden bzw. wurden und sich einem der insgesamt sieben Förderschwerpunkte zuordnen lassen.
Für das Jahr 2019 gelten folgende Förderschwerpunkte:

  • Kooperation Sportverein mit Schulen
  • Kooperation Sportverein mit Kindertagesstätten
  • Integration
  • Inklusion
  • Gesundheitssport
  • Sport der Älteren
  • Neu: Mädchen und Frauen im Sport

Wie bereits im vergangenen Jahr können je Sportverein bis zu drei Anträge aus unterschiedlichen Förderschwerpunkten gestellt und somit das gesellschaftliche Engagement des Sportvereins mit bis zu 3.000 Euro gefördert werden. Die zuwendungsfähigen Ausgaben dürfen je Maßnahme 1.000 Euro nicht unterschreiten.

Antragsverfahren 2019:

Die Anträge sind bis zum 31.07.2019 einzureichen. Nicht fristgerecht eingegangene Anträge können berücksichtigt werden wenn, nach Bewilligung der fristgerecht gestellten Anträge, noch Fördermittel vorhanden sind. Bitte stellen Sie die Förderanträge frühzeitig, da diese in der Reihenfolge ihres Eingangs bewilligt werden.

Neu: Die Förderanträge können ab diesem Jahr direkt im Förderportal des Landessportbundes NRW gestellt werden.

Für die Anmeldung im Förderportal benötigen Sie die Zugangsdaten, die Sie bereits für die Anmeldung in der „Vereinsverwaltung/Bestandserhebung“ benutzen.

Für weitere Informationen zum Förderverfahren verweisen wir an dieser Stelle gerne auf unsere Homepage

Bei Rückfragen oder technischen Problemen stehen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen der Gruppe Förderprogramme gerne per E-Mail oder unter 0203 7381-900 (Frau Aberfeld, Frau Kisin, Frau Grosser, Herr Sell) zur Verfügung