Aktuelles

Kölner Jugendring: PM zur U18 Wahl

Kinder und Jugendliche an die Wahlurnen

Mehr als 50 Wahllokale in ganz Köln warten zur U18-Wahl auf junge Wähler*innen

[Köln], 04.05.2017 – Ob in Schulen, Jugendeinrichtungen, Bibliotheken, auf dem Sportplatz oder in der Fußgängerzone: Ganz Köln steht in der ersten Maiwoche im Zeichen der U18-Wahl, der symbolischen Wahl für Kinder und Jugendliche kurz vor der Landtagswahl in NRW. Kinder und Jugendliche dürfen dabei wie Erwachsene ihre Stimme für ihre*n Favorit*in abgeben und die Ergebnisse werden an die NRW-Politik weitergeleitet. Insgesamt machen über 400 Wahllokale in ganz NRW mit, 53 befinden sich in Köln.

 

„Die U18-Wahl stellt Kinder und Jugendliche in den Mittelpunkt“, betont Sarah van Dawen-Agreiter, Vorsitzende des Kölner Jugendrings, der die U18-Wahl in Köln koordiniert. „Wir fordern, dass Politiker*innen Kinder und Jugendliche ernst nehmen und Entscheidungen nicht gegen sondern für und mit ihnen treffen!“

Wählen fast wie „in echt“

Die Bedingungen bei der U18-Wahl unterscheiden sich nur leicht von der Landtagswahl neun Tage später: Die jungen Menschen wählen in Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen, Sportvereinen, Bibliotheken, in mobilen Wahllokalen… Überall wo Kinder und Jugendliche sich aufhalten, können U18-Wahllokale eingerichtet werden. Stimmberechtigt ist jede*r unter 18 Jahren – Alter und Staatsangehörigkeit spielen keine Rolle. Auch sehbehinderte und blinde Kinder und Jugendliche können mithilfe einer Schablone für die Wahlzettel an der U18-Wahl teilnehmen. Eine Übersicht, wo in Köln Wahllokale eingerichtet sind, findet sich auf www.u18koeln.de.